#Fehler! – (Meldung) vermeiden

#Fehler! in Formeln vermeiden

Auch wenn eine Formel, ja sogar eine Funktion eigentlich korrekt ist, so kann sie doch zu Fehlermeldungen führen. Die ganz normale MITTELWERT()-Funktion beispielsweise kann einen Fehler bringen, wenn der zu berechnende Bereich als Summe 0 ergibt. Oder beim SVERWEIS der immer wieder beliebte #NV – Fehler. Auch vielfach vorkommend die #WERT! – Meldung, wenn statt einer Zahl nicht umwandelbarer Text vorgefunden wird. Und es gibt noch eine Reihe anderer solcher „Hinweise“ durch Excel.

Die „sauberste“ Lösung ist natürlich, die eigentliche Ursache zu beseitigen. Aber das geht nicht immer. Wenn die Inhalte eines Bezuges sich ständig ändern (können), dann kann es rasch zu einer der Fehlermeldungen kommen und die Daten an sich sind in den meisten Fällen nicht änderbar.

▲ nach oben …

Standard

Ein vielfach genutzter Ausweg ist, in der Formel erst zu prüfen, ob das Ergebnis ein Fehler sein wird. Ist dieses der Fall, dann wird statt des Ergebnisses ein Leerstring, also „nichts“ ausgegeben. Die typische Schreibweise ist dann so:

Ab Excel 2007:
=WENNFEHLER(Ihre Formel); ""; Ihre Formel)

Bis Excel 2003:
=WENN(ISTFEHLER(Ihre Formel); „“; Ihre Formel)

▲ nach oben …

Sonderfälle

Verfügbarkeit prüfen

Wenn Sie einen speziellen Fehler im Vorwege abprüfen wollen, also beispielsweise beim SVERWEIS() nur erkennen, ob der gesuchte Wert verfügbar ist, dann hilft solch ein Konstrukt:
=WENN(ISTNV(SVERWEIS(…; …; …); "Ihr Text"; SVERWEIS(…; …; …))
also: Wenn der SVERWEIS zu einem !NV-Fehler führen würde, dann soll statt dessen ein entsprechender Text ausgegeben werden, ansonsten das Ergebnis des SVERWEIS.

ISTFEHLER() vs. ISTFEHL()

Diese beiden Funktionen sind sehr ähnlich, nicht nur in der Namensgebung. Beide prüfen auf Fehler in einer Formel.

=ISTFEHLER(Wert)
sucht in Wert jeden denkbaren Fehlerwert und gibt WAHR zurück, wenn ein beliebiger Fehler in Wert auftritt. Im Zusammenspiel mit der WENN()-Funktion kann dann das Ergebnis wunschgemäß angepasst werden. – Diese Fehlerwerte werden berücksichtigt: #NV, #WERT!, #BEZUG!, #DIV/0!, #ZAHL!, #NAME? und #NULL!

=ISTFEHL(Wert)
hat nicht nur 2 Zeichen weniger in dem Funktionsnamen, der Umfang der Fehlersuche ist auch etwas geringer. Hier wird auch nach allen Fehlern gesucht, mit einer Ausnahme: #NV wird nicht berücksichtigt.

Hinweis: Excel verfügt über verschiedene IST…-Funktionen, womit Sie auf spezielle Eigenschaften prüfen können. Über den Formel-Assistenten können Sie sich rasch einen Überblick verschaffen.

▲ nach oben …

Dieser Beitrag wurde unter Fehlerbehandlung, Ohne Makro/VBA, Tipps und Tricks veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.