Feiertage berechnen (Excel-Tabelle)

Feste und bewegliche Feiertage

Ein immer wiederkehrendes Thema, die Feiertage. Wenn die alle auf einem festen Tag liegen würden wie beispielsweise Neujahr, dann wäre das alles ganz leicht. Aber es gibt da ja noch die beweglichen Feiertage, die in Deutschland alle von Ostern abhängig sind. Und dann ist es (natürlich) so, dass in verschiedenen Regionen offizielle Feiertage dazu kommen. Das wohl bekannteste Beispiel ist der Rosenmontag im Rheinland, der als offizieller Feiertag zählt. Sie merken: Diese Berechnungen beziehen sich auf Deutschland, können aber durchaus auf andere Staaten angepasst werden.

Die Berechnung in einer Tabelle (bzw. auch Tabellenblatt) ist praktisch gleich zur Berechnung in einem Makro (VBA), nur dass hier durch den Anwender leicht Änderungen vorgenommenen werden können. Sei es, dass regionale Feiertage zugefügt oder beispielsweise der Pfingstmontag entfernt werden soll.

In dieser Datei ist nur ein Arbeitsblatt enthalten. Dort werden die kalendarischen Daten für alle bundeseinheitlichen Feiertage des aktuellen Jahres berechnet. Sollten Sie ein anderes Jahr berechnen wollen, dann ändern Sie die Formel in A1 oder nehmen Sie Bezug auf eine Zelle eines anderen Blattes, wo die Jahreszahl drin steht. Es reicht sogar ein ganz normales Datum in der entsprechenden Zelle. Die Formel könnte dann so aussehen, wenn in der Tabelle1 Zelle A6 ein als Datum interpretierbarer Wert steht:

=JAHR(Tabelle1!A6)

Ein Hinweis zu dem Tabellenblatt ist mir wichtig: Der Bereich A2:B15 ist als Dynamische Tabelle (vor Excel 2007: Liste) eingerichtet. Das bedeutet, dass Sie problemlos neue Feiertage einfügen oder nicht relevante Daten entfernen können. Möchten Sie stattdessen einen ganz „normalen“ Bereich haben, dann gehen Sie so vor (Excel 2010):

  • Klicken Sie in die Tabelle
  • Wählen Sie bei Tabellenformatvorlagen die erste Option (Keine) aus
  • Anschließend bei Tools die Auswahl In Bereich konvertieren anklicken.

Wenn Sie diese Liste im Zusammenhang mit SVERWEIS() nutzen, dann achten Sie darauf, dass die Sortierung des Datums aufsteigend ist. Wir empfehlen, für den Abgleich auf „Feiertag“ die Funktion ZÄHLENWENN() zu verwenden, weil hier die Sortierung keine Rolle spielt und regionale Feiertage einfach an die Liste angefügt werden können.

Falls Sie „nur“ eine Übersicht der Feiertage des Jahres brauchen, dann ist die Sortierung nicht relevant. Angenommen, Sie wollen die Arbeitstage des April 2014 berechnen, dann verwenden Sie beispielsweise diese Formel (wenn die Feiertage in der Tabelle auf dieses Jahr beziehen):

=NETTOARBEITSTAGE(A2; MONATSENDE(A2; 0); Feiertage)

Zugegeben, das mag etwas irritieren. „Feiertage“ ist nämlich nicht nur die Bezeichnung des entsprechenden Arbeitsblattes sondern auch ein Bereichsname. Das können Sie sehr schön per F5 prüfen. Es ist jener Bereich, wo die berechneten kalendarischen Daten der Feiertage stehen. Und wenn Sie nachrechnen werden Sie erkennen, dass das Ergebnis von berech­ne­ten 20 Arbeitstagen durchaus korrekt ist. – Übrigens: Weil dieser Bereich als „Dynamische Tabelle“ formatiert ist, wird der Bereichs­name immer den korrekten Bereich umfassen, auch wenn Sie Zeilen zufügen oder entfernen.

Wie Sie Feiertage per VBA (Makro) berechnen können, erfahren Sie hier im Blog.

▲ nach oben …

Dieser Beitrag wurde unter Datum und Zeit, Ohne Makro/VBA, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.