Fo | rum (Grenzen)

Hinweis: Diese Seite ist kein Teil meines Blogs, sie wird ausschließlich genutzt, um Hilfe suchenden aus diversen Foren einen ausführlichen und immer gleichen Hinweis in emotionell angemessener Form zu geben. Bitte habe dafür Verständnis.


In unterschiedlichen Beiträgen habe ich schon beschrieben, dass der Sinn eines Forums „Hilfe zur Selbsthilfe“ sein sollte. In qualitativ hochwertigen und fachlich exzellenten Foren (anderer Themenkriese) wird sich auch fast immer an diese Regel gehalten und ab einer ungeschriebenen Grenze auf die Job-Börse verwiesen.

In diversen Excel-Foren existiert (leider) solch ein Unter-Forum gar nicht oder es wird fast schon als Beleidigung angesehen, wenn ein Helfer darauf verweist, dass eine Lösung des Problems in professionelle Hände (gegen Bezahlung aber dafür auch mit Gewähr, Nachsorge, etc.) gehört. Ich selber wurde mehrfach schon regelrecht angemacht, wenn ich auf externe Dienstleister verwiesen hatte.

In den von mir besuchten Foren erkenne ich grundsätzlich zwei Typisierungen von Helfern: Jene, die all ihr Wissen didaktisch mehr oder weniger professionell an die Fragesteller und Mitleser bringen; und das grenzenlos, ohne auch nur im entferntestenden Hauch einer Gegenleistung (beispielsweise einer Eigeninitiative) zu verlangen. Und (Gott sei Dank) zunehmend jene Helfer, die in erster Linie Anschubhilfe geben und damit die Fragesteller emanzipieren wollen.

Ich gehöre zur letztgenannten Gruppe. Ich behaupte, dass mein Wissen mein Kapital ist und entsprechend auch einen Wert hat. In etwa 25 Jahren Erfahrung in Sachen Schulung und Wissensvermittlung habe ich gelernt, dass „Fertigkost“ auf Dauer gesehen nichts bringt, die Seminarteilnehmer müssen lernen, sich selber den Weg zum Ziel zu erarbeiten. Fertig „vorgekaute“ Lösungen bringen nur für den Moment etwas; spätestens bei Änderungen in der Datenstruktur ist dann das Verständnis eines Projekts gefragt, wenn nicht ein Fremder (beispielsweise externe Dienstleister) eingreifen muss.


Warum dieses ganze Vorgeplänkel? Ich bin in einem Alter, wo ich nicht mit meinem Wissen „protzen“ muss. Wohl dosiert in Foren eingesetzt kann es auf Dauer mehr bewirken als eine kaum oder vielleicht auch gar nicht kommentierte Fertig-Lösung; und ich schätze diese Kurz-und-Knapp-Antworten in vermehrtem Maße durchaus als Appetizer (Appetitanreger) . Und trotz diverser „Prol“-Anmachen verschiedener Helfer werde ich öfter einmal und auch weitehin nur auf die Möglichkeit einer Lösung mit (beispielsweise) Power Query hinweisen. Wer Interesse an dem von mir angesprochenen Weg hat, kann mich direkt oder vorzugsweise per E-Mail ansprechen. Wem das zu viel ist, der lässt es und ich erspare mir Arbeit.

Nur Ergebnis statt Lösungsweg im Forum und im Blog

Ich habe mich entschlossen, in Foren als auch in meinem Blog klare Grenzen der kostenlosen Wissensvermittlung (sprich Hilfe) zu setzen. In vielen Fällen bin ich dazu übergegangen, nur das Ergebnis meiner Bemühungen aufzuzeigen und nicht den Lösungsweg. Warum nicht gleich als Komplettlösung? Die Erklärung ist recht simpel: Jeder, der sich wirklich dafür interessiert, kann mir eine Nachricht (per PM oder E-Mail) zukommen lassen. Und in den meisten Fällen werde ich dann auch „liefern“.

Einstiegshilfe: JA! Verständliche Erklärung: Auch JA! Und wer mehr von mir möchte, der sollte in Eigeninitiative eine gehörige Vorleistung erbringen oder darf auch den Wert meiner Hilfe pekuniär mit einer Spende ausgleichen. „Spende“, weil ich altersbedingt mein Gewerbe aufgegeben habe aber auch gerne meine Rente etwas aufbessern möchte. Und wer sich in Foren darüber moniert (meckert), der kommt auf meine Ignorier-Liste und wird nie wieder mit meinem Kommentar „belästigt“, weil ich die Beiträge des entsprechenden Verfassers nicht angezeigt bekomme. So einfach ist das… 💡