SUMMEWENNS() – Funktion

Die Mathematik-Funktion SUMMEWENNS()

Beschreibung

Diese Funktion ist eine neuere Erweiterung, eine Weiterentwicklung der Funktion SUMMEWENN(). Mit dieser Neuerung können jedoch (endlich) mehrere Kriterien als Argument(e) angegeben werden.

Syntax

SUMMEWENNS(SummeBereich; KriterienBereich1; Kriterium1; [KriterienBereich2;Kriterium2]; )

Hinweis: Die Darstellung hierüber kann aus technischen Gründen mehrzeilig sein, die Funktion ist jedoch stets in 1 Zeile einzugeben.

Argument(e)

Das Argument SummeBereich ist erforderlich. Es handelt sich um eine oder mehrere zusammenhängende Zellen, wo die zu addierenden Werte enthalten sind. In diesem Bereich werden alle Zahlen addiert, welche dem Kriterium bzw. den Kriterien entsprechen. Leere Zellen und Textwerte, welche nicht als Zahl interpretiert werden können, werden ignoriert.

KriterienBereich1 ist erforderlich. Der erste Bereich, in dem die angegebenen Kriterien ausgewertet werden sollen.

Kriterien1 ist ebenfalls erforderlich. Hier geben Sie die Kriterien in Form einer Zahl, eines Ausdrucks, Zellbezuges oder Textes an, mit welchen definiert wird, welche Zellen im Argument KriterienBereich1 addiert werden. Kriterien können beispielsweise als Zahl (32), Begriff („>32″), Zellbezug (B4), Text („Hüftsteaks“) oder Text in der Form „32″ angegeben werden.

KriterienBereich2;Kriterien2; … Optional. Zusätzliche Bereiche und deren zugehörige Kriterien. Es sind bis zu 127 Bereich/Kriterien-Paare zulässig.

Wichtig: Die Reihenfolge der Argumente ist bei den Funktionen SUMMEWENNS() und SUMMEWENN() unterschiedlich. Das Argument SummeBereich ist in SUMMEWENNS() das erste Argument, während es in SUMMEWENN() das dritte Argument ist. Beim Kopieren und Bearbeiten dieser sehr ähnlichen Funktionen müssen Sie unbedingt auf die richtige Reihenfolge der Argumente achten.

Sie werden SUMMEWENNS() immer dann einsetzen, wenn für die Summierung der Zellen nicht nur eine sondern mehrere Bedingungen zutreffen müssen. In der Arbeitsmappe mathe.xlsx Blatt SummeWennS() sehen Sie einige Beispiele für die Anwendung dieser Funktion.

▲ nach oben …

 Beispiel

Es soll die Summe aller Zellen in B2:B21 ermittelt werden, wo in A2:A21 eine Zahl >5 drinnen steht und in C2:C21 das Wort „Kalb“. Dann sähe die Formel so aus:

=SUMMEWENNS(B2:B21; A2:A21; „>5″; C2:C21; „=Kalb“)

Hinweise

  • Sollen Texte als Argument verglichen werden, dann spielt die Groß- Kleinschreibung keine Rolle.
  • Die einzelnen Zellen in SummeBereich werden nur addiert, wenn alle entsprechenden Kriterien, die angegeben wurden, für die jeweilige Zelle zutreffen. Nehmen Sie als Beispiel eine Formel, die zwei Argumente des Typs KriterienBereich enthält. Wenn die erste Zelle von KriterienBereich1 den Kriterien1 entspricht und die erste Zelle von KriterienBereich2 den Kriterien2 entspricht, wird die erste Zelle von SummeBereich zur Summe addiert. Das gleiche geschieht für die restlichen Zellen in den angegebenen Bereichen.
  • Zellen in SummeBereich, die den logischen Wert WAHR enthalten, werden als „1″ ausgewertet. Zellen in SummeBereich, die den logischen Wert FALSCH enthalten, werden als „0″ (null) ausgewertet.
  • Im Gegensatz zu den Bereichs- und Kriterienargumenten in der Funktion SUMMEWENN() muss in der Funktion SUMMEWENNS() jedes Argument des Typs KriterienBereich dieselbe Anzahl von Zeilen und Spalten wie das Argument SummeBereich enthalten.
  • Eine als Kriterium angegebene Zeichenfolge darf die Platzhalterzeichen Fragezeichen ? und Sternchen * enthalten. Ein Fragezeichen ersetzt genau ein Zeichen; ein Sternchen ersetzt eine beliebige Zeichenfolge. Wenn Sie direkt nach einem Fragezeichen oder Sternchen suchen möchten, müssen Sie eine Tilde ~ vor das zu suchende Zeichen setzen.

▲ nach oben …

Dieser Beitrag wurde unter Excel-Funktionen, Rechnen & Zahlen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.