WVERWEIS() – Funktion

Die Matrix-Funktion WVERWEIS()

Beschreibung

Die WVERWEIS – Funktion ist eine der so gut wie nie genutzte Suchfunktion in Excel. Hier wird waagerecht (daher das W am Anfang) in der ersten Zeile eines zusammenhängenden Bereichs ein als Argument übergebener Begriff gesucht und -falls gefunden- ein Wert aus der gleichen Spalte zurück gegeben.

Syntax

=WVERWEIS(SuchBegriff; SuchMatrix; RückgabeZeile; LogikWert)

Argument(e)

SuchBegriff ist naturgemäß jener Wert, der gesucht werden soll. Es kann sich dabei um Text, einen numerischen oder einen Wahrheits-Wert handeln. Dieser Wert kann direkt eingegeben werden,das Ergebnis einer Berechnung oder weiteren Funktion sein oder eine Zelle bzw. ein Verweis darauf mit dem entsprechenden Wert.

Hinweis: Ist SuchBegriff kleiner als der kleinste Wert in der ersten Zeile der SuchMatrix, dann gibt die Funktion den Fehlerwert #NV! zurück.

Mit SuchMatrix beschreiben Sie den zusammenhängenden Bereich, wo in der ersten Zeile alle zu suchenden Begriffe und und (eventuell) weiteren Zeilen darunter der jeweiligen Spalte die zurück zu gebenden Werte stehen.

Hinweise:

  • SuchMatrix umfasst sinnvollerweise mindestens 2 Zeilen. Ausnahmen bestätigen diese Regel.
  • SuchMatrix kann auch durch einen Bereichsnamen definiert werden.

RückgabeZeile ist ein numerischer Wert, welcher angibt, aus welcher Zeile der SuchMatrix der Ergebniswert zurück gegeben werden soll, falls der SuchBegriff gefunden worden ist. RückgabeZeile kann 1 bis zur Anzahl der Spalten der SuchMatrix sein.

Hinweis: Wenn der Zeilenindex (RückgabeZeile) …

  • kleiner als 1 ist, gibt WVERWEIS den Fehlerwert #WERT! zurück.
  • größer als die Anzahl der Zeilen in Matrix ist, gibt WVERWEIS den Fehlerwert #BEZUG! zurück.

Mit LogikWert legen Sie unter anderem fest, ob der SuchBegriff in exakt der Form gefunden werden muss oder der nächstkleinere Wert zurück gegeben werden kann.

Wenn dieses Argument WAHR oder nicht angegeben ist, wird eine genaue oder ungefähre Entsprechung gesucht. Wird der exakte Wert nicht gefunden, wird der nächstgrößere Wert der angegebenen Spalte zurückgegeben, der kleiner als SuchBegriff ist.

Die Werte in der ersten Zeile von SuchMatrix müssen in aufsteigender Reihenfolge sortiert sein, andernfalls gibt WVERWEIS vielfach einen falschen Wert zurück. Außerdem gilt in diesem Fall, dass nur Zahlen in der SuchMatrix stehen dürfen, weil bei der Auswertung des nächstkleineren Wertes Texte nur Zahlen akzeptiert werden.

Ist LogikWert FALSCH, sucht WVERWEIS nur eine exakte Entsprechung des SuchBegriffs. Verwenden Sie dieses Argument, wenn die Werte in der ersten Zeile von SuchMatrix nicht sortiert vorliegen oder wenn auch Texte in die Suche mit einbezogen werden sollen.

Ist LogikWert FALSCH, sucht WVERWEIS nur eine exakte Entsprechung des SuchBegriffs. Verwenden Sie dieses Argument, wenn die Werte in der ersten Zeile von SuchMatrix nicht sortiert vorliegen.

Hinweis: Wenn in der ersten Zeile von Matrix mindestens zwei Werte vorhanden sind, die dem SuchBegriff entsprechen, wird stets der erste gefundene Wert verwendet. Wenn keine genaue Entsprechung gefunden wird, wird der Fehlerwert #N/A zurückgegeben.

▲ nach oben …

Weitere Hinweise:

  • Sollen Textwerte gesucht werden, so muss sicher gestellt sein, dass nicht (versehentlich) führende oder nachfolgende Leerzeichen oder nicht druckbare Zeichen den SuchBegriff „verunstalten“ und so dafür sorgen, dass dieser nicht gefunden oder falsch erkannt wird. Hier können die Text-Funktionen SÄUBERN und GLÄTTEN eine gute Hilfe sein.
  • Zahlen und kalendarische Daten sollen in der ersten Zeile der SuchMatrix in der „echten“ Form und nicht als Text eingegeben sein.
  • Bei kalendarischen Daten ist besonders darauf zu achtenn dass der SuchBegriff nicht wegen einer Formatierung ein Datum anzeigt jedoch noch eine (versteckte) Zeitangabe enthält.
  • Ist der LogikWert FALSCH und Sie suchen einen Text, dann können Sie im SuchBegriff die Platzhalterzeichen Fragezeichen ? und Sternchen * verwenden. Den klassischen Regeln entsprechend steht das ? für genau 1 Zeichen und der * für eine bliebige Anzahl von Zeichen. Wenn Sie nach einem Fragezeichen oder Sternchen suchen, müssen Sie eine Tilde ~ vor dem zu suchenden Zeichen eingeben.

Sie finden einige Beispiele zum WVERWEIS in dieser Datei, Arbeitsblatt WVerweis(). Da WVERWEIS zu den schon sehr komplexen Funktionen gehört, finden Sie hier ausführliche Erklärungen und Hinweise zu dem Tabellenblatt.

▲ nach oben …

Aktualisiert: 07.02.2014

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.