ZÄHLENWENNS() – Funktion

Die Statistik-Funktion ZÄHLENWENNS()

Beschreibung

Diese Funktion zählt die nicht leeren Zellen eines definierten Bereichs, wo der Inhalt mit dem angegebenen Kriterium übereinstimmt. Im Gegensatz zur „klassischen“ Funktion ZÄHLENWENN() können mehrere Kriterien angegeben werden.

Syntax

=ZÄHLENWENNS(KriterienBereich1; Kriterium1; [KriterienBereich2; Kriterium2]; )

▲ nach oben …

Argument(e)

Das erforderliche Argument KriterienBereich1 ist der erste Tabellenbereich, den Sie aus­wer­ten wollen. Die Zellen des Bereichs müssen zusammenhängend sein, sonst kommt es zu einem Fehler. Bereichsnamen werden akzeptiert, unterliegen aber auch dem Gebot des zusam­men­hängenden Bereichs.

Kriterium1 ist ebenfalls erforderlich und stellt die Bedingung dar, nach welcher in KriterienBereich1 gesucht werden soll. Es kann je Kriterienbereich nur 1 Kriterium verwendet werden. Für weitere optionale Kriterien gelten gleiche Anforderungen. Zu jedem Kriterienbereich muss auch ein Kriterium angegeben werden, einer Paarbildung entsprechend.

Kriterienbereich2; Kriterium2; sind optional und unterliegen den gleichen Bedin­gun­gen wie die 1er-Kriterien(bereiche). Es sind bis zu 127 Bereich/Kriterien-Paare zulässig.

Um zu einem (1) Kriterienbereich mehrere Kriterien einzugeben, definieren Sie für für KriterienBereich2 (oder beliebig) den gleichen Bereich wie für KriterienBereich1. Siehe dazu auch die Beispieldatei, Tabellenblatt ZählenwennS().

Wichtiger Hinweis: Jeder weitere Bereich, der über KriterienBereich1 hinaus geht, muss die gleiche Anzahl von Spalten und Zeilen haben wie KriterienBereich1. Es ist nicht erfor­der­lich, dass die Bereiche nebeneinander liegen.

Bei Kriteriumn kann es sich um eine Zahl, einen Ausdruck, das Ergebnis einer Funktion, einen Zellbezug oder einen Text (Zeichenfolge) handeln. Gültige Beispiele sind zum Beispiel:

  • 123
  • 4,567
  • "8,910"
  • ">5"
  • "<=7"
  • "<>2"
  • "Hund"
  • "Katze, Maus"
  • GANZZAHL(PI())
  • B27 (Zell-Adresse)

Zahlen können ohne oder mit Anführungszeichen eingegeben werden; Zahlen, die mit Anführungen eingegeben werden, interpretiert Excel intern so, dass Zahl wie auch Text gewertet werden. Zelladressen sowie Funktionsnamen müssen ohne "" eingegeben wer­den, weil sie sonst als Text interpretiert werden. Zahlen mit logischen Operatoren (>, <, …) müssen als Gesamt-Ausdruck auch in „Gänsefüßchen“ (Anführungszeichen, doppelte Hochkommas) eingeschlossen werden.

▲ nach oben …

Hinweise

  • Eine als Kriterium angegebener Text (Zeichenfolge) darf die Platzhalter Fragezeichen ? und Sternchen * enthalten. Je ein Fragezeichen ersetzt genau ein Zeichen; ein Stern­chen ersetzt eine beliebige Zeichenfolge. Wenn Sie nach einem Fragezeichen oder Sternchen als solches suchen möchten, müssen Sie eine Tilde ~ vor dem zu suchenden Zeichen eingeben. Es wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
  • Jedes angegebene Kriterium wird nur auf den dazu gehörigen Kriterienbereich ange­wen­det. Jeder „Treffer“ wird zur bisher errechneten Treffersumme aller abgearbeiteten Bereiche dazu addiert.
  • Wenn ein Kriterien-Argument ein Bezug auf eine leere Zelle ist, wird die leere Zelle von der Funktion ZÄHLENWENNS() als Nullwert (0) behandelt.
  • Wenn Sie nicht die Anzahl der „Treffer“ zählen sondern aus gefundenen Zahlen eine Summe bilden wollen, dann verwenden Sie die Funktion SUMMEWENNS().
  • Wollen Sie alle leeren oder nicht leeren Zellen zählen, dann verwenden Sie die Excel-Funk­ti­o­nen ANZAHLLEEREZELLEN() bzw. ANZAHL2(). Hinweise dazu finden Sie in der Excel-Hilfe.
  • Verwenden Sie in dieser Datei das Blatt ZählenwennS(), um die Möglichkeiten besser nach­voll­ziehen zu können.

▲ nach oben …

Dieser Beitrag wurde unter Excel-Funktionen, Rechnen & Zahlen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.