Zellen mit Inhalt

Zellen mit Inhalt selektieren oder markieren

Um Zellen mit Inhalt zu markieren oder auszuwählen gibt es mehrere Wege. Zur Klar­stel­lung der Begrifflichkeit hier meine Definitionen:

  • Selektieren: Auswählen der Zellen. Mehrere Zellen müssen nicht benachbart sein. Per Hand würden Sie mit Shift und/oder Strg arbeiten.
  • Markieren: Die betroffenen Zellen werden in irgend einer Form hervorgehoben. Bei­spielsweise durch farbliche Hinterlegung.
  • Inhalt: Ein Inhalt muss nicht unbedingt sichtbar sein. Eine Formel oder eine Funktion kann als Ergebnis einen so genannten Leerstring "" liefern, also eine Zeichenkette der Länge null. Oder ein Leerzeichen. Auch das ist Inhalt.

▲ nach oben …

Selektieren von definierten Zellen

Grundsätzlich gilt, dass Sie jede beliebige nicht geschützte Zelle einzeln oder gemeinsam mit anderen Zellen auswählen können. Zusammenhängende Blöcke markieren Sie ent­we­der mit der Maus oder gemeinsam mit Shift per Tastatur. Sollen nicht nebeneinander lie­gende bzw. nicht angrenzende Bereiche markiert werden, dann nutzen Sie Strg.

Sollen bestimmte Zellen oder Zellbereiche automatisch markiert werden, dann bietet Excel eine Hilfe an: F5 oder GeheZu. Nach Aufruf dieser Anweisung erscheint solch ein Fenster (hier Excel 2013):

Direkt nach dem Aufruf von "Gehe zu"

Direkt nach dem Aufruf von „Gehe zu“

Zugegeben, das ist noch nicht so wirklich zielführend und auch nicht besonders aus­sa­ge­kräf­tig. Hier könnten Sie im großen Eingabebereich einen bereits vorhandenen Ziel­be­reich auswählen oder in der Zeile Verweis: einen Bereich oder Bereichsnamen eingeben. Aber wenn Sie auf Inhalte… klicken, dann tut sich ein neues Fenster auf und das sieht so aus:

Automatisches selektieren eines definierten Inhalts

Automatisches selektieren eines definierten Inhalts

Die meisten Auswahlpunkte sind selbsterklärend, erforderlichenfalls hilft da auch F1 oder das Internet weiter. Die am häufigsten verwendeten Möglichkeiten erkläre ich hier mit einigen Worten:

  • Konstanten: Alles, was in der Eingabezeile genau so erscheint wie in der Zelle. Also was exakt so eingegeben wurde. Nicht berücksichtigt wird die Formatierung einer Zelle. Also: Keine Formeln!
  • Formeln: In der Zelle bzw. dem Bereich muss eine Formel stehen. Abhängig vom Ergeb­nis können noch verschiedene Werte ausgewählt werden.
  • Leerzellen: Die Zellen müssen wirklich leer sein, dürfen also auch keine Formel oder Leerzeichen enthalten. Gibt es im genutzten Tabellenbereich keinen Treffer, dann wird die erste Leerzelle außerhalb des Tabellenbereichs selektiert.
  • Aktueller Bereich: Hier muss die aktive Zelle innerhalb des Bereichs in einer Zelle mit Inhalt stehen. Leerzellen wirken als Trennelement.

Hinweis: Bedenken Sie, dass auch Bereiche, die sich in ausgeblendeten bzw. „ver­steck­ten“ Zeilen oder Spalten befinden, ebenfalls markiert werden. Es ist aber auch nicht wirk­lich sinnvoll, nur Fragmente eines großen Bereichs zu zu selektieren. So ist bei­spiels­weise ein kopieren dieses „Flickenteppichs“ nicht möglich. Sehr wohl aber (als Beispiel) eine farb­liche Hinterlegung (Ausfüllen) oder sonstige Hervorhebung.

Und hier wird auch ein deutlicher Schwachpunkt erkennbar: Es ist nicht möglich, auf die­sem Wege alle nicht leeren Zellen des genutzten Bereichs gemeinsam zu selektieren oder zu markieren. Das geht nur nacheinander. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise, für jeden selektierten Bereich einen Bereichsnamen zu vergeben und dann nach einem erneuten Aufruf dieser Routine gleich im ersten Fenster die Bereichsnamen getrennt durch Semi­kola in den Eingabebereich Verweis einzugeben:

Mehrere Bereiche markieren

Mehrere Bereiche markieren

Die Reihenfolge der Bereiche im unteren Eingabefeld ist egal. Die Bereichsnamen sind auch ziemlich frei wählbar, allerdings sollten Sie darauf achten keine Funktionsnamen zu ver­wen­den, das kann zu Konflikten führen. Das Semikolon nach dem ersten übernommenen Begriff und alle weiteren Bereichsnamen sowie erforderliche trennende Semikola danach müssen allerdings per Hand eingegeben werden.

▲ nach oben …

Alle Zellen mit Inhalt markieren

Eine Möglichkeit wurde direkt hierüber bereits angesprochen. Möchten Sie das Ganze wegen immer wiederkehrender Abläufe aber unterschiedlicher Daten, dann bleibt nur eine Makro-Lösung über. Das hört sich vielleicht unerreichbar an, falls Sie noch nie in VBA pro­gram­miert haben, aber für wirklich alle Zellen mit Konstanten, Formeln und Fehler­wer­ten biete ich Ihnen hier mehrere Lösungen an. Eine setzt voraus, dass Bereichsnamen ver­wen­det wurden. Einige Hinweise zum erstellen und verwenden von Bereichsnamen finden Sie hier.

Sind Ihnen Makros oder VBA fremd oder Sie wissen damit nichts anzufangen? So etwas können Sie ganz bequem mit dem Makrorecorder aufzeichnen:

Sub BereichePerNamenSelektieren()
    'Die Bereichsnamen natürlich anpassen
    Application.Goto Reference:="Konstanten,Formeln, Fehler"
End Sub

Wenn Sie diese VBA-Routine beispielsweise per AltF8 aufrufen, dann werden alle benann­ten (aufgeführten) Namensbereiche selektiert. Dieser zusammengefasste Bereich kann nun beispielsweise identisch formatiert werden. 

Es ist durchaus möglich, auch ohne die Verwendung von Bereichsnamen eine derartige Markierung per VBA vorzunehmen. Für die Tipps und Tricks führt eine detaillierte Aus­führung aber zu weit. Wenn Sie des VBA kundig sind und Ihnen nur der Denkanstoß fehlt, dann schauen Sie einmal bei den Funktionen Range und Union nach. Natürlich ist unser Sponsor gerne bereit, Ihnen bei definierten Projekten gegen Entgelt zu helfen.

▲ nach oben …

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Formatierung, Mit VBA/Makro, Ohne Makro/VBA, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar