Mit VBA (Makros) ►

Manches lässt sich in Excel sehr schwer, sehr aufwendig oder sogar gar nicht machen, wenn keine Makros (VBA) eingesetzt werden. Ein weiterer Aspekt für den Einsatz von VBA kann auch sein, dass manche Formel, welche durchaus eine Aufgabe korrekt erfüllt, vollkommen intransparent ist. Darum biete ich hier Lösungen an, die mit Excel-Programmierung erstellt worden sind.

▲ nach oben …

Makro vs. VBA

Sie werden immer wieder diese beiden Begriffe „Makro“ und „VBA“ lesen. Scheinbar sind es verschiedene Worte für die gleiche Sache. Die Antwort dazu ist ein klares „Jein“. „Ja“, weil heute wirklich, sogar von Microsoft selber der VBA-Code als Makro bezeichnet wird. Das ist auch sonst so üblich. – „Nein“, weil es in Excel durchaus noch „echte“ Makros gibt, Makro-Anweisungen. Die stammen aus sehr frühen Zeiten, wo einzelne Anweisungen zu Blöcken zusammengefasst worden sind. Diese eigentlichen Excel 4 – Makros werden heute praktisch nicht mehr verwendet. – Also, heutzutage sind im Sprachgebrauch Makros und VBA (-Code) identisch.

▲ nach oben …

Zum Gebrauch der Lösungen

Sie stellen sich vielleicht die Frage, ob Sie programmieren müssen, wenn Sie diese Lösungen verwenden wollen. Meine Antwort ist nach dem Motto von Radio Eriwan: „Im Prinzip nein …“. Oder um es anders auszudrücken: Es kann nicht schaden, wenn Sie gewisse Grundkenntnisse in einer beliebigen Programmiersprache haben. Dann wird Ihnen gewiss eine eventuelle kleinere Anpassung des Codes nicht so schwer fallen.

Beachten Sie bitte unbedingt, dass in so gut wie allen Versionen des Excel der Gebrauch von VBA dergestalt eingeschränkt ist, dass Sie Makros erst aktivieren müssen. Bis Excel 2003 ging das global über die Sicherheitseinstellungen, ab 2007 ist es hilfreich, wenn Sie entweder jede Datei mit VBA-Code einzeln zertifizieren oder in einen gesonderten Ordner legen, welcher über die Excel-Einstellungen als sicher eingestuft worden ist. Die Alternative: Jedes Mal beim Aufruf per Button-Klick bestätigen, dass Makros ausgeführt werden dürfen.

▲ nach oben …

Versions-Hinweise

Prinzipiell gilt: Die Lösung ist so, wie hier vorgestellt, unter Excel 2010 lauffähig. Das bedeutet aber in den meisten Fällen nicht, dass es bei einer neueren oder älteren Excel-Version zu Fehlern kommt. In manchen Fällen ist für ältere Versionen eine *.xls-Version in gepackter Form (als *.zip) beigefügt, wenn es zu deutlichen Kompatibilitätsproblemen kommt.

▲ nach oben …

Veränderungen vornehmen

Selbstverständlich dürfen Sie am Code Veränderungen vornehmen. Das geschieht allerdings auf Ihr eigenes Risiko, da Sie ja eine lauffähige Version verändern. Was Sie nicht ändern oder löschen dürfen: Den Kopfbereich mit unseren Kommentaren und den Hinweisen zum Copyright. Dort dürfen Sie allerdings unterhalb der Zeilen eigene Kommentare zufügen.

Sollten Sie Code anpassen wollen oder müssen und Sie brauchen Hilfe, dann stehen wir von GMG Computer-Consulting Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Senden Sie einfach eine kurze Mail und GMG wird Sie kontaktieren. Das gilt natürlich auch für Neuerstellung von VBA-Lösungen (Auftragsprogrammierung).

▲ nach oben …

Stil des Codes

Der Stil des Codes ist bewusst schlicht gehalten. Wir wissen, dass es manchmal mit anderen Anweisungen einige hundertstel Sekunden schneller gehen könnte oder dass eine neuere VBA-Funktion „schicker“ ist. Hier geht es darum, dass solch ein Programm möglichst transparent ist und auch vor Ort durch versierte Anwender angepasst, gepflegt werden kann.

▲ nach oben …

Angebot

Unser Angebot an VBA-Musterlösungen ist der Übersicht wegen in verschiedene Bereiche gegliedert. Diese Rubrik wird stets durch neue Dateien ergänzt, schauen Sie also öfter einmal vorbei …

Die Gliederung bzw. Aufteilung sehen Sie in der Menü-Struktur des Blogs.

▲ nach oben …

Schreibe einen Kommentar