Power Query, Hinweise in eigener Sache

Es führen viele Wege nach Rom (zum Ziel)

Wie auch in Excel gibt es gleichermaßen in Power Query sehr oft mehrere Möglichkeiten ein definiertes Ziel zu erreichen. Und natürlich hat auch jeder Autor, der ein Problem und dessen Lösung darlegt unterschiedliche Ideen, wie der Rezipient am besten zu erreichen sei. In jedem Fall wird ein Autor oder eine Autorin sich mit dem eigenen Elaborat auf ein bestimmtes akademisches Niveau einstellen und den Level der eigenen Darlegung entsprechend anpassen. Das geht mir nicht anders…

Meine Zielgruppe sind in erster Linie Einsteiger in Sachen Power Query, entspricht Level1; manchmal setze ich auch bereits vorhandene Grundkenntnisse voraus (Level 2) und in wenigen Ausnahmen erwarte ich in Level 3 ein solides Maß an Verständnis für die IT und möglichst auch Erfahrung in Sachen Programmierung. Ich führe Ihnen hier einmal verschiedene Punkte auf, welche mein Leitfbild sind:

  • In erster Linie deutsche Begriffe; wenn es der Klarheit dient oder zur Vermeidung immer wiederkehrender Worte, auch einmal den englischen Ausdruck.
  • Standard-Vokabeln wie Folder (Ordner), Sheet (Arbeitsblatt), etc. verwende ich auch mitunter nur in Englisch.
  • Ich verwende in Abbildungen fast immer die neueste Version der Dauer-Lizenz. Das ist derzeit Excel 2019.
  • Ich setze (auf absehbare Zeit) keine Funktionalitäten ein, die nur in Excel 365/Office 365 zur Verfügung stehen. Ich verstehe zwar die Gesamt-Idee hinter „365″, kann diese Firmen-Politik für mich aber nicht akzeptieren.
  • Ich versuche, die Aufgaben in den Beiträgen so weit wie möglich per Mausklick zu lösen.
  • Wenige Ausnahmen bestätigen diese vorgenannte Regel. Meist ist das ein „$ …“-Beitrag, der „Appetit“ auf einen spendenpflichtigen Beitrag, wo ein transparenterer und deutlich ausführlicher beschriebener Weg gegeben ist, machen soll.
  • Wenn ich den Formel-Editor einsetze dann ziehe ich es vor, der Transparenz wegen mehrere einzelne, getrennte Schritte abzuarbeiten. Auch wenn es unter Umständen einige zehntel Sekunden Zeit kostet…
  • Ich versuche, dem Level angepasst so ausführlich wie möglich jeden einzelnen Schritt darzulegen und zu beschreiben.
  • Ich beschränke mich im offenen, kostenlosten Teil auf „kleine“ aber dennoch interessante Aufgaben.

Das eine oder andere werden Sie in meinem Blog nicht finden und auch nicht erwarten können:

  • Sehr detailliert Erklärungen der einzelnen Komponenten in Formeln, welche im Formel-Editor verwendet werden, kommen praktisch nicht vor. Individuelle Hilfe auf Anfrage.
  • Videos (YouTube und so) habe ich probiert zu nutzen, die Resonanz war gleich null. Und ich finde inzwischen die schriftliche Ausdrucksform wesentlich besser, auch wenn (oder vielleicht auch weil) es nicht immer eine so „leichte Kost“ ist. Hier bestimmt der Leser die Zeit, die Dauer, welche für ihn selber optimal ist.
  • Mir ist (natürlich) bekannt, dass einige Helfer in deutschen Foren und fast alle Helfer in US-Foren eine Lösung als reinen M-Code (beginnt stets mit dem Schlüsselwort let) bringen. Wer solch ein Ergebnis sucht, gehört nicht zu meiner Klientel.
  • Persönliche Hilfe bei Ihren Problemen: Nicht im Blog. Schreiben Sie mir eine E-Mail und ich helfe Ihnen gegen eine geringe Spende.
  • Erklärungen der M-Funktionen überlasse ich Microsoft® (auch wenn diese manchmal aus meiner Sichtweise erbärmlich sind).

Diese Ausführungen werden bei passender Gelegenheit angepasst oder ergänzt.

Günther Mumme

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.