Daten, Mac ↔ Win

Datenaustausch Excel Mac und Excel Windows

Der „Normalfall“

Im Grund genommen kann man zu Recht sagen: „Excel ist Excel ist Excel.“ Daten sind ohne Probleme zwischen den beiden Plattformen austauschbar. Aber wie gesagt, „Im Grund genommen“. Alles funktioniert prima und ohne Probleme. Besser, als wenn Sie Tabellenblätter oder Arbeitsmappen aus Fremdprogrammen wie beispielsweise OpenOffice, Libre Office, Google Tabellen, … importieren.

Vielleicht werden die eine oder andere Schrift auf das jeweilige System adaptiert und dadurch kann es dann vorkommen, dass Spaltenbreiten angepasst werden sollten, aber das ist marginal. Insgesamt passt das. Aber leider nicht immer.

Das (kalendarische) Datum

Beim kalendarischen Datum gibt es aber einen riesigen Unterschied. Wenn Sie beispielsweise in Excel 2011 (Mac) ein Tabellenblatt mit kalendarischen Daten in Windows-Excel verwenden, dann wird Ihnen eine erhebliche Diskrepanz auffallen: Vier Jahre (und ein Tag) Unterschied!

Der Hintergrund

In der ersten (Windows) Excel-Version war das Jahr 1900 ein Schaltjahr. Der Vierjahreslogik folgend müsste 1900 auch ein Schaltjahr gewesen sein, weil die Jahreszahl glatt durch vier teilbar ist. Aber per Definition war es eben doch kein Schaltjahr. Im Gegensatz zu 2000 übrigens.  😎

In Win-Excel beginnt die „Zeitrechnung“ am 1.1.1900. Dieser Tag entspricht dem internen Wert 1. Der 2.1.1900 ist dann die 2, und so weiter. Aber wie gesagt es gibt dort fälschlicherweise auch den 29.2.1900 😯 . Im Mac-Excel kann es das Problem nicht geben, denn dort beginnt die Zeitrechnung am 1.1.1904.

Damit Sie besser „am eigenen Leib“ nachvollziehen können, wie sich das auswirkt, haben wir jeweils ein Link zu der Windows-Version (Basis 1900) und der Mac-Version (1904-Basis) mit der identischen Datenbasis eingestellt.

Sie erkennen die Unterschiede deutlich. Vier Jahre und 1 Tag Unterschied. Wobei ich zugeben muss: Es ist durchaus denkbar, dass Ihr Excel alleine erkennt, dass es sich bei der geöffneten Datei um eine Mac-Version handelt. In Excel 2013 zumindest war das der Fall und Excel hat automatisch die 1904-Datumseinstellungen aktiviert. Bei Excel 2003 und früher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese Differenz auftritt.

Halten wir fest: Praktisch alles ist zwischen den beiden Excel-Welten kompatibel und austauschbar, nur beim Datum gibt es unter Umständen erhebliche Differenzen. Hier ist Obacht angesagt.

Der Ausweg: 1904-Datum

Wenn Sie diese Differenz feststellen, aktivieren Sie unter Extras | Optionen oder in neueren Versionen im Office-Menü bzw. Dateimenü die Optionen und dort Erweitert. Hier suchen Sie den Punkt, wo Sie die 1904-Datumswerte aktivieren können. Hier ein Beispiel aus der Version 2013:

Aktivierung des 1904-Datums

Aktivierung des 1904-Datums –  nutzen Sie bei anderen Versionen auch die F1-Hilfe!

Damit scheint das Problem gelöst. Zumindest in der betroffenen Mappe. Denn bei älteren Versionen wirkt sich das nicht nur auf die aktuelle Arbeitsmappe aus sondern auf jede Mappe. In jeder Datei. Und zwar so lange, wie Sie in den entsprechenden Versionen die Einstellungen nicht wieder zurück setzen. Und dann ist (natürlich) in der betroffenen Tabelle wieder der Fehler drin. 🙁 

Nähere ausgesprochen nützliche und sehr ausführliche Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Netz  direkt von Microsoft.

Noch ein Hinweis, eher eine Warnung: Mitunter wird Ihnen für „Minusstunden“ oder „Negativzeiten“ empfohlen, die 1904-Dtumswerte zu aktivieren. Richtig ist, dass auf diesem Wege negative Zeitangaben korrekt dargestellt werden, wenn diese Option aktiviert ist. Aber alle kalendarischen Daten werden dann auch um 4 Jahre und 1 Tag verschoben. Und das kann erhebliche Seiteneffekte haben, wenn Sie diese Datei weitergeben oder auch nur mit anderen Mappen verknüpfen. Wie Sie sinnvoll mit negativen Zeitangaben umgehen können, lesen Sie beispielsweise hier im Blog nach.

Makros

Auch wenn es nicht zum eigentlichen Thema des Datenaustauschs zwischen den beiden Welten gehört, einige Sätze zum Thema Makros. Schließlich sind diese ja mitunter in eine Datei eingebunden. Zu 95% kann gesagt werden, dass es hier keine Probleme gibt. Aber eben nicht zu 100%. Immer dann, wenn auf irgendwelche Systemeinstellungen zurückgegriffen wird (Libraries), dann ist es so gut wie ausgeschlossen, dass das Makro in beiden Welten lauffähig ist. Auch die Objekt-Verwaltung ist unterschiedlich für die beiden Versionen. Und vor allen Dingen: Die Dateiverwaltung ist in der Mac-Welt eine andere als unter Windows.

Bekannte Unverträglichkeiten (Inkompatibilitäten)

Windows → Mac

  • Die Environ – Funktion führt auf Mac zu einem Laufzeitfehler
  • SendKeys  führt fast immer auf Mac zu einem Laufzeitfehler
  • Das FileSystem Object existiert nicht im Mac
  • MacID – Funktion führt unter Windows zu einem Laufzeitfehler
  • Die MacScript – Funktion gleichermaßen
  • Das Schlüsselwort CDecl führt auch unter Windows zu einem Laufzeitfehler
  • Dateinamen dürfen folgende Zeichen nicht enthalten: /, \, |, <, >, ?, *
  • Nicht wünschenswert sind diese Zeichen in Dateinamen, weil diese zu Fehlinterpretationen im Win-Excel führen können: #, [, ], ! und (das Auslassungszeichen).

Dieser Beitrag wird im Laufe der Zeit gewiss noch ergänzt werden.

▲ nach oben …

Dieser Beitrag wurde unter Daten-Import / -Export, Datum und Zeit, Fehlerbehandlung, Ohne Makro/VBA, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.