MIN() – Funktion

Die Statistik-Funktion MIN()

Beschreibung

Die Funktion MIN() gibt den kleinsten Wert der übergebenen Argumente als Ergebnis zurück. Die Argumente können einzelne Zahlen oder Bereiche sein, die mindestens 1 Zelle umfassen. Es werden nur die Zellen berücksichtigt, die Zahlen enthalten. Ziffern, die in eine Zelle als Text eingefügt oder formatiert worden sind, werden nicht berücksichtigt.

Syntax

=MIN(Zahl1; [Zahl2]; [Zahl…]

▲ nach oben …

Argument(e)

Das erste Argument (Zahl1) ist erforderlich, alle weiteren Parameter sind optional.

Bitte beachten Sie folgendes:

  • Jedes einzelne Argument kann eine Zahl, ein Bereichsname, ein Zellbezug (sprich ein Bereich) sein.
  • Sie können bis zu 255 Argumente übergeben; die Anzahl der einzelnen Zellen in den Bereichen ist nicht beschränkt.
  • Leere Zellen (die auch keine Formel enthalten) werden nicht berücksichtigt, Gleiches gilt für Zellen mit einem Wahrheitswert oder beliebigem Text (also auch jene, die nur als Text formatierte Ziffern) enthalten.
  • Enthält eine Zelle den (numerischen) Wert 0 (Null), dann wird diese in die Berechnung mit einbezogen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass die Null auch dann in die Berechnung mit eingezogen wird, wenn durch Zahlenformat oder per Optionen-Einstellung keine Nullwerte angezeigt werden.
  • Wird ein Wahrheitswert oder eine als Text formatierte Zahl direkt als Argument in die Funktion eingegeben, dann werden diese Argumente bei der Berechnung mit berücksichtigt.
  • Enthält eine Zelle des Bereichs oder Bezuges einen Fehlerwert, dann wird dieser Fehlerwert als Ergebnis zurück gegeben.
  • Möchten Sie Wahrheitswerte und Zahlen in Textform in einen Bezug in die Berechnung mit aufnehmen, dann verwenden Sie die Funktion MINA().

Einige Beispiele finden Sie hier in dem Tabellenblatt Min(), Max().

▲ nach oben …

[whohit]Fn: MIN()[/whohit]

Dieser Beitrag wurde unter Excel-Funktionen, Rechnen & Zahlen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.