Zellen schützen

Zellschutz (Kurzfassung)

Aus verschiedenen Gründen ist es mitunter sinnvoll oder erforderlich, Zellen bzw. Bereiche gegen Veränderungen zu schützen. Meistens sind das Formeln, in denen Berechnungen vorgenommen werden.

Das ist der Denkansatz eines Users. Die Excel-Entwickler denken da in anderen Bahnen. Wenn der Blattschutz eingeschaltet wird, dann sind alle, wirklich alle Zellen gegen Veränderungen durch einen Nutzer geschützt. Ausgenommen sind nur die Zellen bzw. Bereiche, welche gesondert vom Schutz ausgenommen worden sind. Das ist in allen Excel-Versionen gleich. Nur der Weg zum Ziel ist wegen der komplett geänderten Menüstruktur ab Excel 2007 natürlich anders. Apropos… Alle Bilder (Screenshots) und praktisch alle detailliert beschriebenen Vorgehensweisen beziehen sich auf Excel 2013. Vom Prinzip her aber sollten Sie auch in früheren Versionen nach dieser Anleitung zum Ziel gelangen.

▲ nach oben …

Vorbereitung

Wie eben erwähnt, sind alle Zellen des Blattes potenziell schreibgeschützt. Darum müssen Sie alle Bereiche, wo Sie auch nach dem Einschalten des Blattschutzes Änderungen vornehmen wollen, besonders kennzeichnen.

Markieren Sie dazu alle Zellen/Bereiche, welche später bearbeitet werden sollen. Das kann auf einen Schlag oder auch in mehreren Einzelschritten geschehen. Danach öffnen Sie die Bearbeitung für das Zahlenformat:

Zahlenformat-Fenster direkt nach dem Aufruf

Zahlenformat-Fenster direkt nach dem Aufruf

Klicken Sie nun auf die ganz rechte Registerkarte Schutz und Sie sind genau dort, wo Sie hin wollen:

Per Mausklick den Schreibschutz der Zelle(n) aufheben

Per Mausklick den Schreibschutz der Zelle(n) aufheben

Entfernen Sie das Häkchen bei Gesperrt und alle markierten Zellen werden auch später voll zugänglich und bearbeitbar sein. Unterhalb der beiden Auswahlkästchen ist auch noch ein kurzer aber guter Hinweis angezeigt, wie Sie den Schutz des Arbeitsblattes aktivieren können. Bei Bedarf wiederholen Die den Vorgang, bis alle auch später frei zugänglichen Zellen entsperrt sind.

▲ nach oben …

Der endgültige Schutz

 Jetzt muss nur noch der Blattschutz eingeschaltet werden. In Excel-Versionen bis 2003 werden Sie wahrscheinlich beim Menüpunkt Extras fündig, in der neueren Generation wählen Sie im Menü das Register Überprüfen und klicken Sie anschließend in der Gruppe Änderungen auf die Schaltfläche Blatt schützen:

Hier initiieren Sie den endgültigen Schutz

Hier initiieren Sie den endgültigen Schutz

 Nach einem Klick auf die Schaltfläche sehen Sie diese Auswahl:

Spezielle Definition des Schutzes

Spezielle Definition des Schutzes

Wählen Sie hier gut aus, welche Veränderungen im Anschluss an den gesperrten oder auch an allen Zellen vorgenommen werden können. Wenn Sie ein Kennwort vergeben, dann sollten Sie sich das gut merken, denn so wirklich einfach ist es nicht, den Schutz ohne dieses Passwort aufzuheben.

Nach einem OK können dann nur noch freigegebene Zellen inhaltlich geändert werden. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass mit der Taste Tab automatisch die nächste freigegebene Zelle angesprungen wird und somit eine zügige Dateneingabe möglich ist.

Insbesondere wenn Sie per VBA Änderungen an geschützten Zellen vornehmen wollen, dann muss der Blattschutz temporär wieder aufgehoben werden. Wie das geht, können Sie hier im Blog nachlesen.

▲ nach oben …

Dieser Beitrag wurde unter Tabelle und Zelle, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.