DATEDIF() – Funktion

Die Datums-Funktion DATEDIF()

Diese Funktion berechnet die Anzahl der zwischen zwei Datumsangaben liegenden Tage, Monate und/oder Jahre. Obwohl es diese sehr nützliche Funktion bereits seit Excel 5 gibt, ist sie immer noch „versteckt“; sie wird aus für mich unerfindlichen Gründen nicht bei der Auflistung der Excel-Funktionen angeboten. Angeblich ist der Grund in einer Kom­pa­ti­bi­li­tät zu Lotus zu suchen …  😯

Syntax

= DATEDIF(StartDatum; EndeDatum; "ZeitEinheit" )

Argument(e)

StartDatum ist eine Zahl, welche durch Excel als Datum gewertet, interpretiert werden kann oder (wie überraschend) ein gültiges Datum ist. Das StartDatum muss kleiner sein als das EndeDatum, sonst wird der Fehlerwert #ZAHL! ausgegeben. Dieses Argument ist nicht optional.

EndeDatum ist eine Zahl, welche durch Excel als Datum gewertet werden kann oder es handelt sich bereits um ein gültiges Datum. Das EndeDatum muss größer sein als das StartDatum, sonst wird ebenfalls der Fehler #ZAHL! ausgegeben. Auch dieses Argument ist „Pflicht“.

Wie auch die beiden anderen Argumente muss "ZeitEinheit" angegeben werden. Es handelt sich um einen Text-Parameter, welcher die Berechnung der Einheiten steuert. Verwenden Sie bei diesem Argument eines der folgenden Argumente:

Zeit-EinheitRückgabe
"Y"Die Anzahl der vollen Jahre des Zeitraums zwischen den beiden Daten.
"M"Die Anzahl kompletter Monate des vorgenannten Zeitbereichs.
"D"Anzahl aller Tage zwischen StartDatum und EndeDatum
"MD"Unterschied in Tagen, wobei Monate und Jahre ignoriert werden.
"YM"Unterschied in Monaten, Tage und Jahre bleiben unberücksichtigt.
"YD"Unterschied in Tagen, wobei die Jahre ignoriert werden.

Die ersten drei Argumente der "ZeitEinheit" scheinen noch einigermaßen klar zu sein. Es werden stets die vollen Einheiten zurück gegeben, bei "Y" werden die restlichen Monate und Tage nicht gewertet, bei "M" nur die vollendeten Monate berücksichtigt und bei "D" wird nichts „unterschlagen“.

Die drei unteren Parameter sind da schon etwas komplexer. Lassen Sie sich nicht von den Buchstaben irritieren, die täuschen unter Umständen etwas vor, was anders gemeint ist. Nur in der Spalte „Rückgabe“ (oben) ist das beschrieben, was Excel berechnen und aus­ge­ben wird. – Für alle Möglichkeiten ist in dieser Datei auf dem Blatt Datedif() ein Beispiel. Zusätzlich finden Sie noch noch einige weitere Berechnungen, welche den Unterschied zu den oben aufgezeigten Funktionen zeigen.

Zusätzlich (neu im Oktober 2014 eingefügt): Differenz in Wochen in verschiedenen Versionen der Rückgabe.

▲ nach oben …

Hinweis: Bei den älteren Versionen des Excel kann es sein, dass die „ZeitEinheit“ nicht mit den englischen Kürzeln für die Einheit sondern mit den deutschen ("J", "M", "T") Buchstaben verwenden müssen. Sollte also trotz korrekter Syntax und „richtiger“ Datumswerte eine Fehlermeldung kommen, dann versuchen Sie die deutschsprachigen Zeichen.

Hinweis: Diese Funktion gibt es auch in der Makrosprache des Excel, in VBA. Dort ist jedoch die Schreibweise eine leicht veränderte: Mit einem doppelten „f“ am Ende des Funktionsnamens: Datediff().

▲ nach oben …

Dieser Beitrag wurde unter Datum und Zeit, Excel-Funktionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.