KleinPivot (11) – Kleinbrot [ 4 ]

Kleinbrot-Pivot, kalendarische Auswertung (2)

Im vorherigen Beitrag ist ja schon diese Aufgabe beschrieben worden: Die Auswertung der Tages-Umsätze unserer Bäckerei Kleinbrot auf Wochen-Basis. Und damit es noch besser wird: Es sollen als weitere Option die Kalenderwochen als Kriterium herangezogen werden. Nicht nur der Übung wegen sollten Sie wieder auf der untersten Ebene beginnen und sich diese Datei erforderlichenfalls noch einmal herunter laden oder die unveränderte Form von Ihrer Festplatte öffnen. Und rasch eine Intelligente Tabelle daraus machen sollte Ihnen inzwischen geläufig sein.

Im vorherigen Beitrag haben Sie an dieser Stelle den Zufall walten lassen. Das ist in dieser Aufgabe nicht erforderlich. Falls Sie es noch einmal probieren wollen, steht dem aber auch nichts entgegen. Wir werden mit der unveränderten Reihenfolge arbeiten. – Zuerst geht es darum, die entsprechende Kalenderwoche in Spalte D zu berechnen. Dazu in D1 erst einmal die Überschrift KaWo schreiben und in D2 diese (schrittweise erstellte) Formel: =KALENDERWOCHE( und dann ein Klick in A2. Automatisch wird durch den Klick nach der öffnenden, runden Klammer [@Datum] eingefügt; danach schreiben Sie  ; 21) und schließen die Formeleingabe ab. Nur zur Kontrolle, dieses ist die Formel:
=KALENDERWOCHE([@Datum]; 21)
… und bedenken Sie, dass an jedem Tag 6 Werte erfasst sind; darum sind auch auffallend viele Zeilen mit der gleichen Kalenderwoche ausgezeichnet. Auch die nächsten Schritte in der PT sind so, wie bereits gehabt: Datum in ZEILEN ziehen, Produktgruppe gehört in SPALTEN und die Umsätze natürlich in Σ WERTE. Und wegen der Erfahrung aus dem letzten Beitrag verzichten Sie idealerweise auf die bedingte Formatierung. 😎 

Im ersten Schritt sollen jeweils 7 Tage, also 1 Woche Umsatz berechnet werden. Das Grundprinzip ist dem bekannten aus der vorherigen Aufgabe gleich. Rechtsklick in ein Datum und Gruppieren… In dem bekannten Fenster werden Sie manches finden, aber keine Woche. Auf einem kleinen Umweg werden Sie dennoch zum Ziel gelangen:

  • Klicken Sie auf die Vor-Auswahl Monate und löschen Sie somit diesen Punkt.
  • Markieren Sie die Zeile Tage
  • Jetzt ist es unterhalb des Auswahlfensters auch möglich, die Zahl der Tage einzugeben. Tragen Sie dort 7 Tage ein.
  • OK und schauen Sie sich das automatisch erzeugte Ergebnis an.

In der Tat, es sind immer 7 Tage, also 1 Woche als Zeitbereich dargestellt wird. Prima, oder? Na ja, die Woche hat zwar 7 Tage aber hier beginnt sie mit dem Montag. Und der 2. Januar 2014 war ein Donnerstag. Das ist nicht unbedingt das, was man als Ziel betrachten wird. Aber schauen Sie sich einmal die Lösung in der folgenden Abbildung an:

Datums-Korrektur für Wochenbeginn

Datums-Korrektur für Wochenbeginn

 Bei Automatsch | Starten: ist das Häkchen entfernt und als Datum steht der 30.12.2013 im Textfeld. Und das ist genau der Montag der Woche, in welcher auch der 2. Januar liegt. Und falls Sie das Startdatum nicht im Kopf berechnen wollen, dann lassen Sie Excel doch die Arbeit machen: Geben Sie in irgend eine Zelle außerhalb der PivotTabelle, beispielsweise in J5 folgende Formel ein: =A5-WOCHENTAG(A5; 3) und sofort wird Ihnen der Montag des Referenzdatums als kalendarisches Datum angezeigt. Diesen Wert fügen Sie dann in das Startdatum ein.

Und falls Sie es noch nicht getan haben, sollten Sie die Überschriften etwas anpassen. Wir haben die Bezeichnungen Umsätze, Datum und Produkte verwendet. Sie sind prägnanter und auch kürzer. Übrigens: Falls Sie mit meiner Montags-Formel gearbeitet haben, warum steht da jetzt eine Fehlermeldung? Notfalls wird Ihnen da die Excel-Hilfe einen guten Tipp geben (oder auch wir per Mail). 😎 

Nun bleibt nur noch, die Kalenderwoche in die PT einzugliedern. Ein einfacher Klick auf das Kästchen in den Feldern wird dazu führen, dass Excel wegen des numerischen Werts Summen bilden will. Also am besten gleich in den Bereich ZEILEN ziehen. So ganz optimal ist das Aussehen ja immer noch nicht, darum wählen Sie im Berichtslayout wie schon öfter einmal früher das Tabellenformat und dann ist es genau so, wie es sein sollte.

Korrekturen wie die Spaltenbreite, nochmalige Kontrolle der Überschriften, bedingte Formatierung und natürlich die Formatierung als Währung, falls Sie es nicht im ersten Schritt getan haben, sind selbstredend gerne gesehen. 😀 Unsere Version dieser PT können Sie beispielsweise zum Vergleich hier herunter laden.


KleinPivot Übersicht (Grau: In Vorbereitung)

KleinPivot (1) Ausführliche Grundlagen, Basis „Kleinbrot“
KleinPivot (2) Selbstständige Übung, Basis „Bundestag“
KleinPivot (3) Aufbau auf (2), nur Teildaten auswerten (filtern)
KleinPivot (4) Kleinbrot [2], Aufbau auf KleinPivot (1)
KleinPivot (5) Schulnoten und mehr [1], Noten, Fächer, Daten
KleinPivot (6) Schulnoten und mehr [2], Klassenschnitt der Fächer
KleinPivot (7) Schulnoten und mehr [3],  Jungen vs. Mädchen
KleinPivot (8) Schulnoten und mehr [4], Notenvergleich der Kategorien
KleinPivot (9) Schulnoten und mehr [5], Kalendarische Auswertung
KleinPivot (10) Kleinbrot [3], Kalendarische Auswertung (1)
KleinPivot (11) Kleinbrot [4], Kalendarische Auswertung (2)
KleinPivot (12) Kleinbrot [5], PivotChart (1)
KleinPivot (13) Kleinbrot [6], PivotChart (2)
KleinPivot (14) Kleinbrot [7], Datenschnitt und Zeitachse | Epilog

▲ nach oben …

Dieser Beitrag wurde unter Musterlösungen, Ohne Makro/VBA, Pivot, Tabelle und Zelle abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.